Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und –entwicklung in der Pflege (AKiP)

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Forschungsprojekts „Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und –entwicklung in der Pflege“ (AKiP). Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Zeitraum vom 01.11.2014 bis 31.10.2017 gefördert. Es ist dem Förderschwerpunkt „Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel“ im Forschungs- und Entwicklungsprogramm „Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln“ zugeordnet.

 

AKiP wird von mehreren Verbundpartnern bearbeitet:

  • Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK), Zentrum der Goethe-Universität Frankfurt a.M.
  • Private Universität Witten/Herdecke
  • Hochtaunus-Kliniken gGmbH, Bad Homburg v.d.H.
  • Gesellschaft für diakonische Einrichtungen in Hessen und Nassau mbH, Altenzentrum an der Rosenhöhe, Darmstadt
  • Häusliche Kranken- und Seniorenpflege Thomas Rehbein, Wiesbaden

 

Im Projekt wird ein Konzept entwickelt und erprobt, mit dem es Pflegekräften arbeitsprozessintegriert gelingt, vorhandene und neu erworbene Kompetenzen einzusetzen.